Jetzt zum Newsletter "Packendes" anmelden!

* Pflichtfelder
Diese Angaben sind zur Anmeldung zum Newsletter "Packendes" notwendig.

Newsletter

 
Verpacken 6.0 - ERFINDEN

Fisch-Fracht aus Island: Und die Verpackung hält!

Verpackung und frischer Fisch – geht das gut? Na klar, wenn Sie für das richtige Ambiente sorgen …

Gekühlte Lebensmittel und Wellpappenverpackungen haben sich bislang nicht recht vertragen: Der ernsthaften Absicht der Lebensmittelbranche, nachhaltiger zu werden, haben sich die Verpackungen lange hartnäckig widersetzt. Gerade bei wasser-, fett- und ölhaltigen Inhalten tendierten sie immer wieder dazu, sich in ein eher unästhetisches Wohlgefallen aufzulösen oder mitten auf der Strecke ihren Dienst zu verweigern. Unser Coverliner hingegen macht sie stark – und bringt selbst frischen Fisch aus Island nach tagelanger Reise sicher an sein Ziel.

Der Coverliner ist ein wasser-, öl- und fettabweisendes Papier mit Barrierebeschichtung, das wir in unserer Papierfabrik in Weener herstellen. Es basiert auf Altpapier und pflanzlichem Öl, ist recycelbar und biologisch abbaubar. Aufgrund seiner wasserabweisenden Eigenschaften ist der Coverliner prädestiniert für die Verpackung von Obst und Gemüse sowie Tiefkühlkost, aber auch für fett- und ölhaltige Produkte, und schützt außerdem wirkungsvoll gegen Kondenswasser und Wasserspritzer. Durch die Beschichtung des Coverliners bleiben Lebensmittelverpackungen bis zum Transportende stabil und unbeschadet – auch unter wirklich anspruchsvollen Bedingungen.

Gegen Premium-Wettbewerber durchgesetzt

Beispielsweise in der Fischindustrie Islands: Einer unserer Kunden in diesem Markt ist Oddi, Anbieter von Print-Produkten und Verpackungen. Der Geschäftsbereich „Verpackungen“ dominiert deutlich; seine wichtigsten Abnehmer kommen aus der Fischindustrie. Einer dieser Kunden benötigte ein neues wasserresistentes Papier; dieses sollte zudem eine niedrigere Grammatur aufweisen, um das Gewicht der Verpackungen zu reduzieren und damit letztlich Logistikkosten zu sparen.

Oddi experimentierte gemeinsam mit seinem Kunden mit verschiedenen Produkten renommierter Anbieter – und fand schließlich zu unserem Coverliner. Der wurde in den anstehenden Tests wahrlich nicht geschont: Fisch zu versenden ist ein heikles Unterfangen, denn bekanntermaßen hat er auch nach seinem Ableben einen Hang zur Feuchtigkeit und verdirbt leicht. Zudem versendet der Kunde seine Ware bis hin nach Russland und teilweise sogar nach Afrika; damit ist sie bis zu 10 Tage unterwegs, bis sie in Empfang genommen wird, was der Verpackung ausreichend Zeit zum „Einknicken“ gibt.
Diesem Hang hat unser Coverliner jedoch erfolgreich widerstanden: In die Innendecke der Verpackungen von Oddi integriert, schützt er die Verpackungen dauerhaft und wirkungsvoll. Der Fisch selbst befindet sich dabei in einer zusätzlichen Umverpackung, die in die Coverliner-Verpackung gelegt wird.

Überzeugt auch echte Seebären

Echte Seebären sind bekanntlich nicht so leicht zu erschüttern – aber offenbar durch Qualität zu überzeugen, denn der Coverliner ist bei dem Fischereiunternehmen inzwischen seit einiger Zeit erfolgreich im Einsatz. Für die empfindliche Ware des Unternehmens bietet er einen optimalen Produktschutz; gleichzeitig sind die Verpackungen aufgrund der niedrigeren Grammatur leichter und senken damit die Logistikkosten.

Aber natürlich haben wir unseren Coverliner nicht exklusiv für isländische Fischer ins Programm aufgenommen: Bei der Fruit Logistica (3.-5. Februar 2016, Berlin) können Sie sich selbst einen Eindruck von seinen Qualitäten verschaffen. Wer so lange nicht warten möchte: E-Mail oder Anruf genügt!

Erfahren Sie mehr über unseren Coverliner


 
Logistik

Einfach unverwechselbar

Etiketten sind aufwändig, können sich ablösen oder ausgetauscht werden … brauchen Sie noch mehr Argumente für unser neuestes Angebot?

Etiketten enthalten DIE zentralen Informationen zu einer Verpackung – wenn ihr Handling nur nicht so furchtbar aufwändig und umständlich wäre. Diese Arbeit nehmen wir Ihnen jetzt ab: Ab sofort können wir Ihre Verpackung direkt an unseren Produktionslinien mit einem individuellen Code – alternativ Barcode oder QR-Code – bedrucken. Damit werden Ihre Verpackungen einzigartig und unverwechselbar – und Sie verlieren sie nie mehr aus den Augen.

Dass der Bedarf groß ist wissen Sie selbst am besten: Angaben zur Produktidentifikation auch auf Sekundärverpackungen - in Klarschrift und maschinenlesbar – sind für viele Branchen verpflichtend. Denn die Regularien zur Rückverfolgbarkeit von Produkten wurden in den letzten Jahren deutlich verschärft. Bislang haben Etiketten den Verpackungen ihre Identität verliehen – allerdings mit den bekannten „Nebenwirkungen“: Ausdruck und Anbringung an den Verpackungen sind aufwändig, defekte Drucker blockieren den Verpackungs- und Versandprozess. Etiketten sind zudem nicht fälschungssicher, was für das Geschäftsmodell gewisse Risiken birgt.

Rückverfolgbarkeit und transparente Logistik

Die gesetzlichen Anforderungen an die Auszeichnung von Verpackungen werden zukünftig mit Sicherheit nicht geringer – aber unsere neue Lösung macht diesen Prozess jetzt effizienter, günstiger und schneller. Ein Tintenstrahl-Drucker, den wir in unsere Verarbeitungsmaschinen integriert haben, übernimmt dabei quasi die Aufgabe des Etiketten-Drucks, was Ihnen einen kosten- und zeitintensiven Schritt im Verpackungs- und Versandprozess erspart. Ihre Verpackungen werden mit einer individuellen Seriennummer ausgestattet, was sie eindeutig identifizierbar macht – und zwar dauerhaft und egal, wohin die Reise geht, denn der aufgedruckte Code ist fälschungssicher.

Die individuelle Codierung Ihrer Verpackungen ermöglicht jedoch nicht nur die Rückverfolgbarkeit von Produkten von der Herstellung bis zum Verbraucher, sondern steigert außerdem die Transparenz Ihrer Logistikprozesse und Vertriebswege. Auch Ihre interne Logistik wird dadurch effizienter und weniger fehleranfällig.

Dabei bieten wir Ihnen den Aufdruck grundsätzlich in den Varianten Barcode und QR-Code an. Barcodes können in einem definierten Nummernkreis aufsteigend gedruckt werden; ein einfacher Import über Excel-Tabellen ist möglich. Für den QR-Code wiederum sprechen vor allem die hohe Datendichte und seine gute Decodierbarkeit: Die Lesbarkeit der Daten ist selbst dann noch gewährleistet, wenn erhebliche Teile des Codes zerstört sind. Die Qualität der Codes überprüfen wir in der laufenden Produktion; ein kamerabasierter Codeleser erkennt fehlerhafte, beschädigte Codes und schleust sie automatisch aus.

Eine interessante Alternative also zum herkömmlichen Etiketten-Druck, insbesondere für Pharmaunternehmen, die besonders strengen Auflagen zur Rückverfolgbarkeit ihrer Produkte unterworfen ist, aber auch für den Onlinehandel, der unbeirrbar weiter wächst und seine Prozesse permanent optimieren muss. Wenn Ihnen also das Etiketten-Drama schon immer ein Dorn im Auge war, oder Ihr Versandhandels-Geschäft gerade so richtig abhebt – dann sollten Sie jetzt unbedingt zum Hörer greifen. Und Ihren Verpackungen den richtigen Stempel aufdrücken lassen!

Sie wollen mehr erfahren über die Möglichkeiten Ihre Verpackungen zu individualisieren?

Nehmen Sie Kontakt auf mit: Daniel Wölbing

Ihr direkter Kontakt:
Produktmanager
E-Commerce & Versandhandel
Daniel Wölbing


 
Nachhaltigkeit

Was drauf steht ist bei uns auch drin!

Nachhaltigkeit ist ein weites Feld – was sich bei uns dahinter verbirgt sehen Sie jetzt auf einen Click …

Was hat „Nachhaltigkeit“ mit gutem Essen, einem gelungenen Urlaub oder einem tollen Job gemeinsam? Das Thema ist grundsätzlich positiv besetzt –aber jeder versteht etwas anderes darunter. Deshalb werden wir lieber konkret: Wie wir Nachhaltigkeit in unserem Unternehmen umsetzen finden Sie ab sofort auf unserer Website.

Sie wollen wissen, welche Rohstoffe wir zur Herstellung unserer Wellpappe und Papiere einsetzen? Oder wie unsere Energieversorgung funktioniert? Sie brauchen ein Verpackungskonzept, das Ressourcen spart und Kosten senkt? Nachhaltigkeit steht bei uns nicht nur auf dem Etikett, sondern wird bei jedem Prozessschritt konkret umgesetzt – von der Materialbeschaffung bis zur Auslieferung an den Kunden.

In dem Begriff „Nachhaltigkeit“ steckt außerdem der Aspekt der Langfristigkeit – und deshalb passt er auch so gut zu uns als Familienunternehmen. Nachhaltigkeit bedeutet für uns auf sozialer Ebene den Aufbau dauerhafter Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, aber auch in unserem regionalen Umfeld. Ganz besonders da, wo wir leben und arbeiten, übernehmen wir soziale Verantwortung und unterstützen bewährte Partner, mit deren Zielen wir uns identifizieren, bei verschiedenen Projekten. So ging unsere Weihnachtsspende 2015 über € 10.000,- an ein Projekt des Rotary Clubs Stuttgart, das unter anderem Deutschkurse für minderjährige unbegleitete Flüchtlingskinder in den ersten zwei bis drei Monaten ihres Aufenthaltes finanziert. Denn gerade dieser so wichtige Zeitraum wird durch die bestehende Förderung nicht abgedeckt. Ein schneller Start für die betroffenen Jugendlichen schafft neue Perspektiven und motiviert – übrigens auch uns als Unterstützer!