Jetzt zum Newsletter "Packendes" anmelden!

männlich weiblich

* Pflichtfelder
Diese Angaben sind zur Anmeldung zum Newsletter "Packendes" notwendig.

Newsletter

 
Fachpack 2015
Fachpack 2015

Verpacken 6.0

Verstehen, erfinden, wachsen, schützen … was hat das eigentlich mit unseren Verpackungen zu tun? Mehr als Sie denken – schauen Sie doch mal an unserem Messestand bei der FachPack Ende September in Nürnberg vorbei!

Denn dort stellen wir die klassischen Erwartungen an einen Messeauftritt ziemlich auf den Kopf. Statt einer traditionellen Produkt- und Leistungsschau haben wir unser Messekonzept unter dem Label „Verpacken 6.0“ aus der Perspektive des Kunden heraus entwickelt. Die begriffliche Nähe zu Industrie 4.0 haben wir dabei bewusst gesucht, denn auch die Prozesse rund um das Verpacken von Waren zeichnen sich durch einen wachsenden Grad an Vernetzung und Interdependenz aus. Mit unserer Strategie nehmen wir deshalb nicht mehr nur den reinen Verpackungsprozess isoliert in den Fokus, sondern entwickeln für unsere Kunden ganzheitliche Lösungen. Die Zielsetzung liegt aus unserer Sicht darin, die verpackungsrelevante Wertschöpfungskette unserer Kunden so zu optimieren, dass diese einen echten Mehrwert aus gesamtgeschäftlicher Sicht erhalten.

Diese Wertschöpfungskette wird nach unserem Verständnis durch sechs verschiedene Aspekte – daher also Verpacken 6.0 – geprägt. Dazu zählt Innovation bei der Verpackungsentwicklung genauso wie der Aspekt der Nachhaltigkeit, eine effiziente Logistik sowie das Thema Prozessoptimierung. Für alle sechs Aspekte präsentieren wir bei der FachPack konkrete Lösungsansätze.

Messestand mit sechs Themeninseln

Ein anspruchsvolles Konzept also, das wir auf unserem Messestand ebenso verständlich wie anschaulich darstellen. Sechs Themeninseln repräsentieren dabei die von uns definierten Aspekte des Verpackungsprozesses 6.0. Die Bezeichnungen der Themeninseln - Verstehen, Erfinden, Optimieren, Bewegen, Wachsen und Schützen, stehen für einfach und klar formulierte Bedürfnisse unserer Kunden und unsere Antworten darauf. Konkret werden wir dann auf den zweiten Blick beim Öffnen der Themeninseln: Hier laden wir unsere Besucher ein, sich ausführlich mit unseren Lösungen und Leistungen zu beschäftigen - und natürlich mit uns ins Gespräch zu kommen.

Klingele auf der Fachpack 2015


Neugierig, wie das Ganze aussieht? Dann planen Sie doch schon mal einen Besuch bei der FachPack in Nürnberg (29.9.-1.10, Halle 7, Stand 7-138 ein – wir freuen uns auf Sie! Natürlich können Sie auch jederzeit im Vorfeld bei uns einen Termin während der Messe vereinbaren – E-Mail oder Anruf genügt!


 
Die D-Welle. Nachhaltig. Umweltfreundlich. Wirtschaftlich.
Produkte

Wir machen die Welle …
schwimmen Sie mit!

Auf unserer neuen Erfolgswelle können Sie sich treiben lassen – hin zu geringeren Logistikkosten, weniger Ressourcenverbrauch und attraktiveren Verpackungen …

D-Welle Höhenvergleich zu B-Welle

Das alles und noch mehr leistet die D-Welle, die wir seit diesem Jahr produzieren. Sie füllt mit einer Höhe von 1,9 bis 2,3 mm eine bestehende Lücke zwischen B- und E-Welle und bietet eine Reihe von Vorteilen speziell für Marketing und Logistik. Ihr Wellenprofil ist niedriger als bei der B-Welle und ihre Teilung – damit wird der Abstand von Wellenberg zu Wellenberg bezeichnet – ist enger. Ihre Oberfläche ist dadurch hochwertiger und die Anzahl Wellen pro Meter höher; im Ergebnis lässt sie sich sehr gut bedrucken. Die geringere Wellenteilung reduziert den so genannten Waschbretteffekt; das Druckbild wird gleichmäßiger. Gleichzeitig zeigt sich die D-Welle sehr robust, was das Spektrum ihrer Einsatzmöglichkeiten erhöht.

Massive Logistikeinsparungen

Der größte Vorteil der D-Welle liegt jedoch darin, dass sich durch ihre geringere Dicke mehr Wellpappen-Zuschnitte auf die Palette stapeln lassen. In Zahlen ausgedrückt: Bei gleicher Auftragsgröße werden bei der D-Welle im Vergleich zur B-Welle 26 Prozent weniger Paletten benötigt – das spart Handlingaufwand, Lager- und Transportkosten und reduziert so auch den CO2-Ausstoß. Zudem lassen sich zur Herstellung der D-Welle leichtere Papiere einsetzen, da sie einen wesentlich besseren Flachstauchwert hat als die B-Welle. Geringere Logistikkosten, weniger Ressourcenverbrauch, mehr Schutz für die Umwelt: Diese Formel dürfte im Markt aufgehen. D-Welle - ca 21% mehr Verpackungen pro LKWAufgrund ihrer Produktspezifikation ist die D-Welle kein Universalgenie, sondern eignet sich für ganz konkrete Einsatzbereiche. Geradezu prädestiniert ist sie unter anderem für die Verpackung von Produkten aus dem Lebensmittelbereich, welche selbst die Auflast der darüber gestapelten Produkte aufnehmen können. Dies ist der Fall beispielsweise bei H-Milch-Trays oder Verpackungen von Gläsern, Dosen und Flaschen. Die bessere Bedruckbarkeit macht die D-Welle außerdem zu einer attraktiven Alternative, wenn die Werbewirksamkeit von Sekundärverpackungen eine Rolle spielt. Zudem bietet sie klare Vorteile bei der Faltgenauigkeit von Wellkisten und wird damit interessant für Kunden, die Verpackungsautomaten einsetzen.Sie wollen ebenfalls Logistikkosten sparen und Ihre Produkte besser in Szene setzen? Viele Verpackungen lassen sich mit der neuen D-Welle optimieren. Ob D- statt B-Welle oder F- statt E-Welle: Individuell zugeschnitten auf Ihre Anforderungen bieten wir Ihnen zahlreiche alternative Wellenprofile – sprechen Sie uns einfach an und lassen sich beraten. Vielleicht schwimmen Sie dann bald ebenfalls auf unserer neuen Erfolgswelle mit!


 
Gefährlich gut verpackt - Klingele Gefahrgutverpackungen
Gefahrgut

Echt hart geprüft

Wer gefährliche Güter auf die Reise schickt, muss sich absolut sicher sein, dass die dazugehörige Verpackung allen denkbaren Belastungen standhält. Das testen wir für Sie – neuerdings auch aus einer Höhe von 1,80 Meter …
 
Der Transport von Gefahrgütern birgt potenzielle Risiken und erfordert daher die Prüfung der dazugehörigen Verpackungen. Dazu sind wir autorisiert, denn unser Labor am Standort unserer Firmenzentrale in Remshalden ist von der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) als Prüfstelle für Gefahrgutverpackungen (4G) zugelassen. Erst kürzlich haben wir dessen Ausstattung durch eine neue Fallprüfungseinrichtung mit der Höhe 1,80 Meter erweitert. Damit können wir nun auch Verpackungen für hoch gefährliche Produkte und Substanzen testen.

Neue Fallprüfeinrichtung mit Höhe 1,80 Meter

Fast alle Gefahrgüter werden je nach ihrem Risikopotenzial einer von drei Verpackungsgruppen (I, II und III) zugeordnet, wobei I für die gefährlichsten Güter steht. Analog dazu werden auch die Verpackungen selbst mit den Leistungsbuchstaben X, Y und Z kategorisiert, wobei X für eine hohe und Z für eine geringe Gefahrenklasse steht. Nur eine X-Verpackung kann Gefahrgüter aller drei Verpackungsgruppen I bis III aufnehmen; der Einsatz von Z-Verpackungen ist auf die Gruppe III begrenzt.

Bei der Fallprüfung wird die Verpackung nun durch den Aufprall auf verschiedene Flächen und Kanten getestet; dabei darf der Inhalt keinen Schaden nehmen und es darf kein Füllgut austreten. Die Fallhöhe richtet sich dabei nach der Verpackungsgruppe; so ist für Güter der Gruppe I eine Höhe von 1,80 Meter vorgeschrieben. Mit unserer neuen Einrichtung sind wir also autorisiert, Gefahrgutverpackungen aus Wellpappe für alle drei Verpackungsgruppen zu prüfen, und zwar bis zu einem Bruttogewicht von 80 kg. Damit sind auch Versender hoch sensibler Produkte wie Chemikalien auf der sicheren Seite.

Sollte sich also herausstellen, dass Ihre bisher eingesetzte Verpackung den Anforderungen nicht standhält oder hinsichtlich der Qualität Fragen aufwirft, entwickeln wir gern eine Alternative. Auf Grundlage der entsprechenden Tests in unserer Fallprüfeinrichtung erstellen wir Ihnen dann ein maßgeschneidertes Angebot.

Über 30 Tests für Verpackungen, Wellpappe und Papier

Die Prüfung von Gefahrgutverpackungen ist eine wichtige Hürde für Hersteller verschiedenster Güter wie beispielsweise Pharma- oder Agrarprodukte. Die Leistungen unseres Zentrallabors können Sie aber auch in Anspruch nehmen, wenn kein Gefahrensymbol Ihre Verpackung ziert  und Sie vergleichsweise alltagstaugliche Produkte  sicher transportieren möchten. In über 30 Standard- und Spezial-Tests prüfen wir Ihre Verpackungen, die verwendete Wellpappe und die eingesetzten Papiere auf Herz und Nieren. Dabei führen wir sowohl einzelne als auch kombinierte Prüfungen nach Ihren Wünschen durch. Modernste technische Ausstattung, eine schnelle Bearbeitung und die Abrechnung unserer Leistung nach einer transparenten Preisliste:
Mit dieser Kombination verschaffen Sie sich ein gutes Gefühl der Sicherheit, und damit letztlich auch zufriedene Kunden.

Klingele Gefahrgutverpackungen Prüfraum

 
Fit für den Onlinehandel - Klinegele Pflanzenversandverpackung
Innovation / Versandhandel

Mit uns blüht Ihnen was!

Pflanzen sind hochempfindlich und galten im E-Commerce daher bislang als „Problemfall“ - mit unserer neuen Lösung werden im Internet jetzt Blütenträume wahr …

Der Verkauf von Pflanzen über das Internet ist noch ein verhältnismäßig junger Trend – aber einer, dem Experten ein hohes Marktpotenzial zutrauen. Einer der Pioniere auf diesem Gebiet ist Landgard: Das Unternehmen beliefert den Fachgroß- und Einzelhandel mit Pflanzen aller Art und ist erst kürzlich in den Onlinehandel eingestiegen. Gerade bei diesem Vertriebskanal ist jedoch viel Sensibilität gefragt, denn Pflanzen nehmen einen robusten Umgang beim Transport bekanntermaßen übel. Jetzt haben wir für Landgard eine Verpackung für den Einzelversand von Pflanzen an Endverbraucher entwickelt, die flexibel einsetzbar ist und einen hohen Produktschutz bietet. 

Landgard

Unter den Begriff „Pflanzen“ fällt dabei alles von Küchenkräutern für das Fensterbrett bis hin zu mannshohen Zimmerbäumen: Das Angebotsspektrum von Landgard umfasst eine riesige Zahl an Pflanzen und Blumen von unterschiedlicher Form und Größe. Um die internen Prozesskosten schlank zu halten, war Landgard vorrangig daran gelegen, die Zahl der Verpackungsvarianten möglichst klein zu halten. Zudem sollte die Verpackung robust sein und einen stabilen Halt der Pflanzentöpfe im Karton gewährleisten; gleichzeitig sollte eine einfache Falttechnik ein unkompliziertes Handling beim Verpacken ermöglichen.

Jetzt das Video zur Pflanzenversandverpackung ansehen!

Klingele Pflanzenversandverpackung

Fixierung der Pflanzen mit größenvariabler Einlage

Ein anspruchsvoller Anforderungskatalog also – aber unsere Lösung traf voll ins Schwarze beziehungsweise Grüne: Unsere Entwickler haben eine variable Einlage für verschiedene Topfgrößen durch das so genannte Einkrempeln einer Seite in einem Karton fixiert. Damit ist unsere neue Pflanzenversandverpackung größenvariabel und schützt ihren empfindlichen Inhalt optimal. „Mit nur fünf verschiedenen Verpackungsgrößen lässt sich unser komplettes online verfügbares Sortiment versenden“, berichtet Johanna Mohr, Projektverantwortliche bei Landgard. Die Verpackungen sind stabil und halten auch schweren Belastungen stand; die Befüllung erfolgt manuell ohne Maschine. Um den Austritt von Erde und damit Feuchtigkeit zu verhindern setzt Landgard zusätzlich Packpapier und Luftpolsterfolie als Füllmaterial ein.

Empfindliche Pflanzen für den Onlinehandel fit zu machen erfordert Fingerspitzengefühl, für dessen Entwicklung wir mehr als einen Ausflug in den Gartenbau unternommen haben: Nach einem ersten Eindruck vom Produktspektrum haben wir die Pflanzen diversen Belastungen ausgesetzt und den kompletten Prozess an der Verpackungsstraße bei Landgard ausführlich begutachtet und analysiert, um die Verpackung bedarfsgerecht zu konzipieren. Um Umverpackung und Einlage optimal auf ihr Füllgut abzustimmen, fanden denn auch Pflanzentöpfe in diversen Größen ihren Weg in unser Werk in Werne. Vor einigen Wochen wurden nun die ersten Verpackungen ausgeliefert – und auch hier überlassen wir nichts dem Zufall: „Klingele hat uns nicht nur durch seine guten Ideen und seine Entwicklungskompetenz überzeugt, sondern auch durch seine hohe Lieferqualität, obwohl wir die Auftragslage zuvor gar nicht genau einschätzen konnten“, betont Mohr. Ein Happy End für internetaffine Hobbygärtner also - und der Begrünung von Haus und Garten über das Netz steht nun nichts mehr im Wege.


 
Lieken Suppliers Award 2015 - erneut: BESTNOTE
Lieken Suppliers Award 2014

Das Geheimnis einer lebendigen Beziehung

Langjährige Kundenbeziehungen bergen die Gefahr, dass sich Routine einschleicht – dabei können Kunde und Lieferant auch gemeinsam Highlights setzen …

… und das ist uns mit unserem Kunden Lieken gelungen! Das Unternehmen ist einer der führenden Backspezialisten Deutschlands, dessen Produkte viele von uns vom eigenen Frühstückstisch kennen dürften. Unsere Zusammenarbeit mit Lieken hat sich in Jahrzehnten bewährt, und dass sie in ihrer Qualität nicht nachgelassen hat wurde uns jetzt erneut ganz offiziell bescheinigt: Beim Lieken Supplier Award haben wir in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in der Kategorie „Kartonagen“ den 1. Platz erzielt! Carsten Hebecke, Vertriebsleiter an unserem Standort Werne, und Key Account Manager Gisberg Grunwald haben unseren Preis bei der offiziellen Verleihung am 17. März in Garrel entgegengenommen.

Auch in diesem Jahr konnten wir mit einer Wertung von deutlich über 95 Prozent unser hohes Niveau halten – also ein klarer Beweis dafür, dass langjährige Beziehungen nicht in Routine verfallen müssen. Im Gegenteil: Lieken schätzt an unserer Zusammenarbeit gerade das Umkomplizierte und Vertraute im Umgang, das gemeinsam entwickelte Verständnis, wie wir an Projekte herangehen, und natürlich unsere Detailkenntnisse, die wir über viele Jahre hinweg erworben haben.

Natürlich werden wir uns auch in Zukunft nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen – denn auf dem Zielmarkt von Lieken ist einiges in Bewegung, und dabei wollen wir unseren Kunden begleiten und unterstützen. Dabei geht es nicht immer nur um neue Verpackungslösungen, sondern auch darum, Lieken bei der Zusammenarbeit mit seinen eigenen Kunden und bei der Präsentation seiner Produkte am Point of Sales zu unterstützen. Zudem haben wir für den Kunden eine Matrix erstellt, anhand derer er umgehend ermitteln kann, welche Auswirkungen die Veränderung einer Verpackung – beispielsweise mehr Farben – auf ihre Kosten hat. Lieken kann so mit unserer Matrix seine Kunden auf Knopfdruck präzise informieren. Kleine Ursache – große Wirkung: In einer langjährigen Kundenbeziehung kommt es nicht immer auf den großen Wurf, sondern vor allem auf die Details im Alltag an. Bei uns wird es an der falsch ausgedrückten Zahnpastatube jedenfalls nicht scheitern!