Jetzt zum Newsletter "Packendes" anmelden!

männlich weiblich

* Pflichtfelder
Diese Angaben sind zur Anmeldung zum Newsletter "Packendes" notwendig.

Newsletter

News

Verpackungen für Gefahrgut

20.07.2011

Klingele als Prüfstelle für Gefahrgutverpackungen anerkannt

 

20.07.2011 - Die Klingele Papierwerke haben die Zulassung als offizielle Prüfstelle für Gefahrgutverpackungen aus Wellpappe von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) erhalten. Der Hersteller von Wellpappenverpackungen und Wellpappenrohpapieren ist nun autorisiert, im eigenen Prüflabor Gefahrgutverpackungen der Codierung 4G (Kisten aus Pappe) der Verpackungsgruppen II und III (Fallhöhen von 1,20 m und 0,8 m) bis zu einem Bruttogewicht von 57 kg zu prüfen.

 

Schnell und flexibel

Seit 1981 entwickelt und produziert Klingele Gefahrgutverpackungen in den verschiedensten Ausführungen und wickelt deren Zulassung ab. Die Zulassung zur anerkannten BAM-Prüfstelle ist das letzte fehlende Element, um dieses Segment zu vervollständigen. Das Servicepaket – angefangen von der Fachberatung über die Verpackungsentwicklung bis hin zur Prüfung, Dokumentation und Administration der Zulassung – kann nun komplett aus einer Hand angeboten werden.
Für den Kunden bedeutet das eine flexible, wirtschaftliche und schnellere Durchführung des gesamten Prüf- und Zulassungsprocederes ihrer Wellpappenverpackungen für Gefahrgut. Das ist nicht nur bei Neuzulassungen von Vorteil, sondern vor allem auch bei Verpackungsmodifizierungen, wie z. B. der Verpackungsgröße oder der Zusammensetzung der Wellpappsorten.

 

Mit Sicherheit unterwegs

Die Zulassung umfasst Gefahrgutverpackungen, die auf dem See-, Luft-, Eisenbahn- und Straßenweg verschickt werden. Vor dem Versand müssen diese die strengen Zulassungskriterien erfüllen, so dass das Füllgut (z. B. Farben, Lacke, Klebstoffe, pharmazeutische Stoffe u. ä.) sicher und unbeschädigt beim Adressaten ankommt. „Nach erfolgreicher Prüfung der Verpackungen zum Transport gefährlicher Güter können wir die Gefahr der Beschädigung des Füllguts seitens des Verpackungsherstellers ausschließen“, so Christian Hössle, Leiter Zentrale Entwicklung, Labor, Umwelt- und Qualitätsmanagement bei Klingele. „Der sichere Transport bezieht sich natürlich nicht nur auf unsere Gefahrgut- sondern alle unsere Verpackungen, die wir immer unter Einhaltung der Qualitätsanforderungen unserer Kunden und unserer eigenen herstellen.“