Jetzt zum Newsletter "Packendes" anmelden!

männlich weiblich

* Pflichtfelder
Diese Angaben sind zur Anmeldung zum Newsletter "Packendes" notwendig.

Newsletter

News

Nominierung für PPI Award

22.10.2010

Klingele Papierwerke in zwei Kategorien für den PPI Award 2010 nominiert

 

12.10.2010 – Die Klingele Papierwerke sind in zwei Kategorien für den Pulp & Paper International (PPI) Award nominiert. Sowohl in der Kategorie „The Green Energy and Biofuels Award“ (Grüne Energie und Biobrennstoffe) als auch in der Kategorie „Managing Risk and Safety (Risiko- und Sicherheitsmanagement) – Company of the Year“ schaffte es das Familienunternehmen unter die ersten fünf Platzierten. Die PPI Awards würdigen als einziger Preis weltweit die realisierten Erfolge in der Faserstoff- und Papierbranche.

Mark Rushton, Herausgeber der Fachzeitschrift PPI und Vorsitzender der PPI-Jury 2010, kommentiert: „In diesem Jahr organisieren wir zum zweiten Mal die Verleihung des PPI Awards und wir freuen uns sehr über die Qualität und Quantität der eingereichten Bewerbungen. Dieses Mal wurden deutlich mehr Bewerbungen, aus allen Teilen der Erde, eingereicht. Es ist ein Riesenerfolg für alle beteiligten Unternehmen, unter die Finalisten zu kommen. Wir danken aber allen, die sich dieses Jahr die Zeit für die Teilnahme am Wettbewerb genommen haben. Ich freue mich darauf, die Finalisten im November in Brüssel begrüßen zu dürfen.“

Dr. Jan Klingele, Geschäftsführender Gesellschafter der Klingele Gruppe, ergänzt: "Diese Auszeichnungen sind ein international gültiger Qualitätsstandard in der Papier und Faserstoffbranche. In zwei Kategorien nominiert zu sein ist ein enormer Erfolg, besonders in dieser schwierigen Zeit. Mit der Inbetriebnahme unseres EBS-Kraftwerks „Weener Energie“ (nominiert für den Green Energy and Biofuels Award) haben wir in sehr kurzer Zeit ein Projekt erfolgreich realisiert, mit dem wir sowohl unseren CO2-Ausstoss enorm reduziert und auch Kosten eingespart haben. Zusätzlich decken wir damit den gesamten Wärme- und rund die Hälfte des erforderlichen Strombedarfs unserer Papierfabrik ab.
Mit dem implementierten Risiko- und Sicherheitsmanagement (nominiert für den Managing Risk and Safety Award) in unseren deutschen Wellpappewerken konnten wir die Zahl der Arbeits- und damit verbundenen Wegeunfälle auf ein Minimum reduzieren. Wir haben systematisch ein zielgerichtetes Sicherheitsunterweisungsprogramm für alle Mitarbeiter eingeführt, das wir regelmäßig durchführen.“

In der Papierbranche renommierte Personen, wie Teresa Presas (CEPI), Duncan Pollard (WWF), Rod Young (RISI), Roger Warwick (Association of Print and Paper Technicians), Jim Keller (ICCA) sowie weitere Experten aus unterschiedlichsten Bereichen sind Mitglieder der Jury. In der Oktoberausgabe des PPI-Magazins sowie auf den Webseiten von RISI und PPI Awards werden weitere Informationen über die Gewinner und Finalisten veröffentlicht.

Die diesjährigen Gewinner werden am 16. November 2010 im Hotel Le Plaza in Brüssel in feierlichem Rahmen bekannt gegeben und ausgezeichnet.