Jetzt zum Newsletter "Packendes" anmelden!

männlich weiblich

* Pflichtfelder
Diese Angaben sind zur Anmeldung zum Newsletter "Packendes" notwendig.

Newsletter

News

BRC-Zertifizierung

06.08.2013

Zweijähriger Optimierungsprozess: Klingele-Wellpappenwerk in Werne mit Bestnote nach BRC zertifiziert

 

 

Erfüllung aller internationaler Vorgaben an Herstellung von Lebensmittelverpackungen / Umfangreichen Maßnahmen

 

 Das intensive Engagement der Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG, einer der führenden unabhängigen Hersteller  von Wellpappenrohpapier und Verpackungen aus Wellpappe, in Richtung der Lebensmittelindustrie hat sich jetzt auf besondere Weise ausgezahlt. Das u. a. auf Lebensmittelverpackungen spezialisierte Klingele-Wellpappenwerk im nordrhein-westfälischen Werne wurde jetzt nach den strengen und weltweit gültigen Standards gemäß BRC-IoP/4 mit der Bestnote (Klassifizierung A) zertifiziert.

 

Nach einem rund zweijährigen Optimierungsprozess quer durch alle Unternehmensebenen und die gesamte Prozesskette erfüllt Klingele damit sämtliche Vorgaben der Lebensmittelbranche an die Herstellung von Kartonverpackungen. Damit schließt sich der Kreis im Sinne der internationalen Vorgaberichtlinien, die auch die Zuliefererindustrie einbezieht. Die von BRC-IoP formulierten Standards im Zusammenhang mit dem Handling von Lebensmitteln gelten als international strengste Referenz.

 

Mit dem Startschuss im Jahr 2011 wurden im Wellpappenwerk Werne  (mit rund 70 Prozent Lebensmittel-Kunden) aus einem rund 200 Punkte umfassenden Anforderungskatalog zunächst gut 80 Handlungsfelder aus den Kernbereichen Personalhygiene, Ordnung und Sauberkeit sowie Risiko- und Gefahrenmanagement identifiziert und im Anschluss nach und nach entsprechend BRC-IoP umgesetzt.

 

Bereits frühzeitig Einstufung in höhere Lieferantenklasse

 

Dazu gehörten  insbesondere auch das Projekt Line Clearance (EDV-gestützte, sichere Verhinderung von Produktvermischungen im Herstellungsprozess) oder die im BRC-Handbuch postulierte Closed-Door-Politik. Demnach sollen im Produktionsgelände alle Übergänge zwischen den Zonen sowie alle Türen und Fenster geschlossen bleiben, um weder den Eintrag von Schmutz noch von Schädlingen zu ermöglichen. Diesbezüglich wurde u. a. in ein komplett neues Hallenbelüftungssystem investiert.

 

Der mit der BRC-Zertifizierung nunmehr auch offiziell attestierte Optimierungsprozess wird bei den Klingele-Kunden bereits seit geraumer Zeit positiv wahrgenommen und mit einem deutlichen Vertrauensbonus honoriert. So ist die Anzahl der Kundenaudits bereits in den letzten beiden Jahren spürbar gesunken. Einige Lebensmittel-Hersteller stuften das Werk in Werne bereits frühzeitig in eine höhere Lieferantenklasse ein.

 

Nach dem holländischen Elst ist Werne der zweite Produktionsstandort der Klingele-Gruppe, der die anspruchsvolle BRC-Norm erfüllt. Nach Unternehmensangaben sollen zeitnah nun auch alle übrigen Werke zertifiziert werden, um den Kunden aus der Lebensmittelindustrie überall in Europa die gleichen Produktstandards garantieren zu können.

 

Die erfolgreiche Erfüllung der BRC-Auflagen ist ein weiteres Beispiel für die kompromisslose Fokussierung auf die Belange von Kunden und Märkten, mit der sich Klingele immer wieder neu als leistungsfähiger Partner, Innovationsgeber und kompetenter Problemlöser empfiehlt.

 

 

 Bild 1 zur Pressemeldung herunterladen

 Das Klingele-Wellpappenwerk in Werne absolvierte die BRC-Zertifizierung mit Bestbenotung. Die Kunden aus der Lebensmittelindustrie honorieren die umfassenden Optimierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Gütesiegel mit einer besseren Lieferanten-Einstufung.

 

 

 

 Bild 2 zur Pressemeldung herunterladen

 

 Die Hygienebereiche im Betrieb sind eindeutig gekennzeichnet und dürfen nur unter Beachtung strenger Vorschriften betreten werden.

 

 

Facts & Figures BRC

 

 

Das British Retail Consortium definiert gemeinsam mit dem Institute of Packaging (IoP) die von mehreren Handelsketten als verbindlich festgelegten Standards für Lieferanten von Packmitteln für Lebensmittel. Der BRC/IoP Standard gilt nicht nur für Primärverpackungen (direkter Kontakt mit Hochrisikoprodukt), sondern auch für Sekundärverpackungen (Hochrisikoprodukte ohne direkten Kontakt) und sogar für Verpackungen mit geringem Risiko. Der BRC-IoP-Standard entspricht faktisch einer Norm, die inzwischen weltweit Wirkung entfaltet hat. Die Zertifizierung nach dem BRC-IoP-Standard ist in Deutschland nur den beiden bei der DAkkS akkreditierten Zertifizierungsgesellschaften Bureau Veritas und Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen GmbH (DQS) erlaubt.