News

Papelera de Canarias wird zu Klingele Embalajes Canarias

27.01.2017

Enge Einbindung in die Klingele-Gruppe bereits seit den 60-er Jahren – Zukunftsmärkte in Afrika im Visier

Imagen: edificio corporativo de Klingele Embalajes Canarias, S.A.

Kanarische Inseln/Teneriffa, 28. Juli 2016 – Das kanarische Wellpappenwerk Papelera de Canarias S.A., beliefert  seit den 60-er Jahren die wichtigsten kanarischen Betriebe und Genossenschaften der  Landwirtschaft, Fischerei und Industrie. Seit Oktober 2016 firmiert das Unternehmen nun unter der Unternehmensgruppe Klingele (zu der es seit 1961 gehört) mit dem Namen Klingele Embalajes. Mit dieser Änderung reagiert Klingele auf die wachsenden Anforderungen kanarischer Unternehmen, sich international stärker zu positionieren.  Eine bekannte Marke in Kombination mit den Synergieeffekten einer international agierenden Gruppe werden Klingele Embalajes maßgeblich dabei unterstützen, seine Wettbewerbsfähigkeit auf den kanarischen Inseln und darüber hinaus zu stärken.

Starke Markenpräsenz von Klingele auf den kanarischen Inseln bereits in den 60-er Jahren

Papeleras de Canarias begann noch vor dem Aufschwung der Tourismusindustrie in den 60-er Jahren mit der Herstellung von Verpackungen aus Wellpappe. Hernán Cortés, Landwirt mit Schwerpunkt Tomatenanbau, und Werner Klingele, der damalige Leiter der Klingele Gruppe, unterstützten dies von Anfang an. So entstand schon damals eine sehr enge Verbindung des Namens Klingele mit Papeleras de Canarias.

Ursprünglich als Papierfabrik tätig, war für das Unternehmen aufgrund der permanenten Wasserknappheit und hohen Energiekosten ein Strategiewechsel erforderlich. Die Produktion wurde umgebaut zu einer Fabrik zur Herstellung von Bögen  und Kartonagen aus Wellpappe. Auch im Heimatmarkt Deutschland entwickelte sich das Unternehmen Klingele sehr dynamisch, und unterstützte parallel als Anteilseigner seine kanarische Tochter mit Know-how und Technologien. Außerdem profitierte Papeleras de Canarias von den guten Kenntnissen des spanischens Marktes, auf dem die Klingele Gruppe bereits damals sehr aktiv war.

Export sichert Standort – Zukunftsmarkt Afrika

Das Marktpotenzial der kanarischen Inseln ist begrenzt; die Zukunft der dortigen Betriebe liegt daher im weiteren Wachstum im Ausland. Klingele exportiert bereits seit über 40 Jahren von den kanarischen Inseln an die nahegelegene Küste Afrikas. Intensive Beziehungen existieren vor allem zu Mauretanien, wo das Unternehmen über zwei Produktionsanlagen verfügt und einen  Jahresumsatz von € 3,5 Mio. erwirtschaftet. Die Gruppe exportiert auch in andere afrikanische Länder, insbesondere nach Senegal.

Der Export in Zukunftsmärkte ist ein wichtiger strategischer Baustein, der den lokalen Produktionsstandort stärkt und damit Arbeitsplätze und Wohlstand sichert. In einem wirtschaftlichen Umfeld, in dem die lokalen Unternehmen jedes Jahr weiter wachsen, müssen diese neue  Absatzkanäle finden und erforderliche Investitionen tätigen, um die  Qualitätsanforderungen der Kunden zu erfüllen. Für Papeleras de Canarias ist die Umfirmierung  in KLINGELE EMBALAJES CANARIAS  ein wichtiger Schritt auf dem Weg, mit einem bekannten Markennamen international erfolgreich zu sein.

 

Kontakt für weitere Informationen:

José Hermoso Varela
Klingele Embalajes Canarias S.A
jose.hermoso@klingele.com
T:+34 922 209026
www.klingele.com/embalajes